Das Christentum hat Bethlehem. Das Judentum hat Jerusalem. Der Islam hat Mekka….und Bierliebhaber haben München. In der bayerischen Landeshauptstadt befinden sich nicht nur einige der ältesten Brauereien der Welt, sondern auch einige der wichtigsten Biergeschichten.

Es war Herzog Wilhelm IV., der selbst Eigentümer des Münchner Hofbräuhauses war, der das Glaubensbekenntnis aus dem Jahr 1500 – das bayerische Reinheitsgebot – verabschiedete. Das legt fest, was Bier eigentlich ist. Vor über zweihundert Jahren war es München, das die geliebten und allheiligen Biergärten zum ersten Mal einführte.

Heute verfügt die Stadt über fast 200 Biergärten im Freien in ihrer Nähe, die Besuchern und langjährigen Bewohnern mehr Möglichkeiten bieten als ein amerikanisches Food Court – aber mit viel glücklicheren Nebenwirkungen.

Der Ursprung des Namens „Biergarten“ liegt darin, dass in den ursprünglichen Bierkellern Kastanienbäume über ihnen gepflanzt wurden, um im Sommer Schatten zu spenden. Bänke schlossen sich dann diesen Baumreihen an, damit die Gäste das Bier trinken und dabei das Essen genießen konnten. Was diese Orte buchstäblich zu „Biergärten“ macht!

Zum Glück für diejenigen von euch, die ein wenig Hilfe bei der Entscheidung brauchen, was sie zuerst auf eure deutsche Tarnung treffen sollen, haben wir die alten Lederhosen abgerieben und einige Hausaufgaben für euch gemacht. Hier sind also unsere Lieblingsbiergärten in München, wo Sie ein traditionelles dunkles Lagerbier trinken, Ihre Zähne in einen leckeren Schnitzelteller versenken und ein Prosit in die grüne bayerische Landschaft singen können…. und anscheinend auch verhaftet werden, weil Sie nur in Lederhosen auftauchen.

Augustinerkeller

Der Augustinerkeller ist traditionell als Bierkeller bekannt. Er ist einer der ältesten der Welt und verfügt auch über einen angrenzenden Biergarten mit 5.000 Sitzplätzen. Der schleudert seit 1812 massive Bierkrüge und hüpferschwere Kater hervorruft. Während die Menschen nur wegen der Landschaft, der Kultur und der deutschen Live-Musik hierher kommen, kommen die meisten zum Bier. Die Augustiner Brauerei perfektioniert seit 800 Jahren ihr Flüssiggold-Produkt, das von den Einheimischen als eines der besten Biere der Welt angesehen wird. Das ist wahrscheinlich auch, warum es in fast allen Münchner Bars zu finden ist. Oh, und das Essen ist auch ziemlich gut. Unser Favorit ist die Verwendung des Obazda-Käseaufstrichs als Tauchsoße für eine riesige Brezel. Und wenn Sie einmal im Garten sitzen und einen Liter direkt aus dem Eichenfass probieren, werden Sie hoffen, dass es diesen Ort noch 800 Jahre lang gibt.

Chinesischer Turm

Mit Platz für über 3.000 Kunden ist der Chinesische Turm der zweitgrößte Biergarten der Welt. Sie liegt im Herzen des Englischen Gartens – einem atemberaubenden und weitläufigen Park. Sie ist nach der zweihundert Jahre alten Pagode benannt, die über ihr thront. Unter den hohen immergrünen Bäumen befinden sich Picknicktische und Bänke, und auf einer Bühne an der Pagode finden sich regelmäßig traditionelle Oompah-Bands. Die Menschenmassen hier reichen von lokalen Geschäftsleuten über Studenten bis hin zu Reisenden. So ziemlich jeder, der Bier und Ruhe mag. Und wer wie die meisten traditionellen Biergärten keine der weltberühmten Nürnberger Würstchen kaufen will, kann jederzeit sein eigenes Essen mitbringen!

Seehaus im Englischen Garten

Auch im Englischen Garten (wir haben Ihnen gesagt, dass der Park riesig ist) und entlang eines ruhigen Sees gelegen, gibt das Seehaus im Englischen Garten dem klassischen, strandnahen Corona-Werbebild ein bayrisches Aussehen. Abzüglich aller bikinikleideten Modelle, die im Sand herumtollen…. es sei denn, Ihre Bierbrille ist gerade so gut. Genießen Sie einen Liter Bier in einem der Liegestühle am Wasser oder setzen Sie sich in das Full-Service-Restaurant, um einen Happen traditionelles Essen zu genießen. Die intime Umgebung lockt eine gehobene Kundschaft ins Seehaus. Das ist nicht Ihr durchschnittlicher Biergarten, aber egal, wer Sie sind, es gibt keinen besseren Ort, um sich zu sonnen oder den Sonnenuntergang über dem See zu genießen, während Sie ein paar große Tassen herunterlassen.

Muffatwerk

Muffatwerk ist ein One-Stop-Shop für alle, die versuchen, ihr Biergartenerlebnis durch einen aufregenden Ausflug zu ergänzen. Was einst ein städtisches Kraftwerk war, wurde in einen weitläufigen Club/Musikort verwandelt, mit dem zusätzlichen Vorteil eines Biergartens im Hintergrund. Die Menge im Garten ist jung und bereit zum Feiern, so dass es ein großartiger Ort ist, um einige potentielle Tanzpartner zu treffen, bevor die Musik ins Haus kommt. Und da es immer gut ist, einen Backup-Plan zu haben, liegt das Muffatwerk in Laufnähe zu mehreren anderen Top-Clubs in München. Legen Sie also den Taxitarif auf einen anderen schaumigen Becher, während Sie sich auf den bevorstehenden wilden Abend vorbereiten.

Löwenbräukeller

Ein weiterer 800 Jahre alter Name in München, der Löwenbräukeller Biersaal und -garten, liegt direkt neben der gleichnamigen historischen Brauerei. Es ist ein Kinderspiel, die Brauerei-Tour zu machen, dann so viel zu trinken, dass Sie sich versehentlich entscheiden, die Tour wieder zu machen. Das Äußere des Löwenbräukellers ähnelt einem mittelalterlichen Schloss mit einem hohen gotischen Turm und Eckturm. Wenn die Biere aus Fässern frisch aus der Brauerei gezapft werden, werden Sie sich im gemütlichen, überdachten Garten wie ein König fühlen. Viele der Gäste des Löwenbräukellers tauchen in der traditionellen bayerischen Tracht auf. Einschließlich der Dirndl, so dass man sich leicht in eine andere Zeit versetzt fühlen kann. Unabhängig davon, wie viel Bier man konsumiert.

Sie wollen nach München ziehen aber wissen noch nicht in welches Viertel? Machen Sie sich jetzt ein Bild von München.